Bioresonanz

Allgemeine Informationen

Die Bioresonanzmethode basiert auf der Annahme, dass jede Materie aus verdichteter Energie besteht, so auch alle Zellen des Körpers, aber auch Bakterien, Viren, chemische Stoffe, usw..
Jede Substanz strahlt also auch Energie in Form einer ganz bestimmten, für die Substanz typischen, Wellenlänge ab. Das bezeichnet man als so genanntes „Frequenzmuster“.

Der Körper kann nur deshalb funktionieren und sich regulieren, weil alle Zellen miteinander im Informationsaustausch sind. Sie „unterhalten“ sich sozusagen mit Hilfe der Energien, die sie abstrahlen – tauschen sich also über ihre Frequenzen Informationen aus.

Wirken nun schädliche Substanzen wie z.B. Toxine, Viren, Bakterien, Strahlungen o.ä. auf den gesunden Körper ein, wird die gesunde körpereigene Kommunikation durch fremde Frequenzmuster gestört. Sie können auch kein konstruktives Gespräch mehr mit ihrem Gegenüber führen, wenn ihnen dauernd jemand dazwischen redet.
Eine gestörte Zellkommunikation kann organische Veränderungen zur Folge haben. Krankheit kann entstehen - von leichten Befindlichkeitsstörungen bis hin zu ernsthaften Erkrankungen des Organsystems.

Ziel der Bioresonanzmethode ist es, diese störenden Frequenzen herauszufiltern und unschädlich zu machen, sowie die körpereigenen Frequenzen zu stärken und harmonisieren.